Gesehen in der IG Metallzeitung

trojaner2.jpgohne Worte

Published in: on 30. September 2007 at 11:09 am  Comments (2)  
Tags: ,

Go Cubs Go

Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa,

die Cubbies haben es geschafft, sie haben Ihre Division gewonnen. http://mlb.mlb.com/news/article.jsp?ymd=20070929&content_id=2238518&vkey=news_chc&fext=.jsp&c_id=chc

Jetzt noch die nächsten paar Spiele gewinnen, und dann können sie endlich mal wieder um die Weltmeisterschaft im Baseball mitspielen, und vielleicht sogar gewinnen. Die Chicago Cubs haben die letzte World Series 1907 gewonnen, also schon ein wenig her. Und vielleicht schaffen sie es wirklich bevor die Einhundert Jahre vorbei sind, den Titel erneut zu holen. Ab jetzt gilt ganz ganz feste Daumen drücken, und hoffen das es klappt. In diesem Sinne Go Cubs Go.

Published in: on 29. September 2007 at 9:28 am  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , , , , , , ,

Man hat immer nur 100 Prozent

Wie ich erzählte bin ich ja am Mittwoch versackt, dafür hatte ich dann am Donnerstag die Quittung, und bin um halb neun eingeschlafen. Meine These ist sowieso das man immer maximal 100 Prozent im Leben hat, und wenn man es den einen Tag ein wenig übertrieben hat, dann muß man in den nächsten Tagen das wieder ausgleichen. Leider klappt das nicht im Vorfeld, so das man sich schont bevor man was machen will. Beziehungsweise ich arbeite daran das das irgendwann mal klappt. Schauen mir mal. Allen ein schönes und erholsames Wochenende, und denkt daran, maximal 100 %.

Published in: on 28. September 2007 at 2:26 pm  Schreibe einen Kommentar  

Nur noch ein Absacker

So ist das halt, die eigene Lieblingsmannschaft hat mal wieder gewonnen, und man hat keinen Bereitschaftsdienst und die Stammkneipe liegt direkt auf dem Nachhause Weg. Also einen Absacker trinken und dann ins Bett. War nichts, 3 Freunde tauchten noch auf, und es wurde spät und aus dem einen wurden mehrere Männercolas (Havanna Club mit Cola ohne alles). Und heute morgen als der Wecker dann klingelte, ging es mir gar nicht gut, der Toast viel auf den Boden und draussen war es auch noch kalt. Schei.. Donnerstag morgen. Vielleicht klappt es ja beim nächsten mal. 😉

Published in: on 27. September 2007 at 2:03 pm  Comments (1)  
Tags: , , , , , ,

was man nicht so alles im laufe einer woche macht…

montag: aufstehen, arbeiten, bereitschaftsdienst für die firma die ganze woche über.

dienstag: erst die dienstagsrunde, schnell noch ne cd gebrannt, einen einsatz für die firma gehabt, auf kirmes gehen, noch nen absacker zu sich nehmen

mittwoch: buch zuende gelesen, kurz noch vor die tür

donnerstag: lampen aufhängen, defekte lampe umtauschen fahren, dsl einrichten,  noch nen absacker

freitag: netzwerkverbindung einrichten, passwort für betriebssystem zurücksetzen, rock unterm förderturm

samstag: früh wach, film geguckt, anruf erhalten, nach poco möbel fahren, anruf erhalten und 1.treffen verschoben, sachen von poco noch nach lünen gebracht, anruf erhalten 2.treffen abgesagt, 1.treffen eingehalten, 2.treffen kurz gesehen, fussball gucken, einkaufen gehen, gleich nochmal vor die tür und hoffen das es das war

Published in: on 22. September 2007 at 8:09 pm  Schreibe einen Kommentar  

Das Ziel war….

eine fränkische Stadt die, Bistumssitz seit 1000 Jahren ist, 35 Brauerein hat, auf sieben Hügeln gebaut ist, durch der ein Fluß fließt, es eine berühmte „Jungfrau“ gibt, genauso wie einen berühmten Reiter. Sie ist bekannt für Ihr Rauchbier, und ihre nach ihr benannte Zwiebel. Hier wurde das fliegende Klassenzimmer mit Fuchsberger, und das Sams gedreht. Sie hat ca. 70.000 Einwohner, und eine sehr große Vielfalt im Gastronomiebereich. Man kann in ihr eine Stadt-, Dom-, Residenz- oder Nachtführung machen. Man kann sich in ihr zu Fuß, mit der Kutsche, dem Auto, dem Rad oder der Gondel bewegen. In ihr wohnen sehr viele nette Menschen, die alle sehr freundlich und hilfsbereit sind. Und sie heißt, Bamberg. War ein absolut tolles Wochenende, mit herrlichem Wetter und jeder menge Spaß. Sollte man sich mal angucken, lohnt sich, bei Tag und auch bei Nacht.

Published in: on 19. September 2007 at 2:06 pm  Schreibe einen Kommentar  

Dienstags Runde

Ich treffe mich Dienstags immer mit meiner Mädelsrunde. Das sind vier bis fünf Frauen und ich. Wir kennen uns alle schon ewig und drei tage, und es ist schön das man sich mindestens einmal die Woche sieht, und Zeit zum reden hat. Wir treffen uns immer so in der Zeit von 18 bis 20 Uhr, und in der Zeit gilt auch absolutes Handy Verbot. Wer sich nicht dran hält, muß für ein Gespräch 1€ und für eine Textnachricht 50 Cent bezahlen. Und immer wenn genug Geld zusammen ist, gibt es aus der Kasse eine Schnapsrunde. Es hat sehr lange gedauert, um alle Freunde und Bekannte außerhalb dieser Runde soweit zubringen, das sie dann nicht anrufen. Wir fahren einmal im Jahr von dieser Runde aus für ein Wochenende weg. Einer plant immer die Fahrt und Unterkunft, und alle anderen erfahren erst wenn wir schon unterwegs sind, wohin es denn geht. Mindest Vorgaben sind, ca.100.000 Einwohner und 200km Entfernung. Ich bin gespannt wohin die Reise am Freitag geht, aber bisher waren es immer tolle Ausflüge. Ich werde berichten……

Published in: on 12. September 2007 at 12:40 pm  Schreibe einen Kommentar  

Typischer Montag

Heute war ein typischer (Arbeits)Montag. Um 7 auf der Arbeit, kurz danach der 1.Anruf, hilfe hilfe, ich bin nicht da und du mußt das machen. Problem erledigt, Nachricht das ein Kollege die Woche krank ist. Nächste geplante Arbeit angefangen, den Mitarbeiter noch kurz gesagt was er machen soll. Zwischendurch noch die arbeiten vom Wochenende in alle Tools eingetragen und dokumentiert, und den Kunden darüber informiert. Mit der geplanten Arbeit angefangen, da zieht mich jemand sofort in sein Büro, komm mal kurz mit. Auch dieses Problem gelöst, und wieder mit der Arbeit weiter gemacht, Anruf ,hilfe hilfe, Arbeit wieder beendet, nächstes Problem angegangen und gelöst. Wenn das die Woche so weiter geht, dann wird das alles sehr kurzweilig werden. Das sind halt die Folgen von Personalabbau und Umgestaltung der Aufgabenbereiche.

Published in: on 10. September 2007 at 7:11 pm  Comments (1)  

WoW

Ich habe mal nach „blog“ gegoogelt.

Ergebnisse 110 von ungefähr 1.730.000.000 für blog. (0,07 Sekunden) 

Noch Fragen?

Published in: on 9. September 2007 at 8:45 pm  Comments (1)  

Für wen man blogt !

Für wen blogt man eigentlich? Macht man das um anderen was von sich mitzuteilen, um Freunde die weit weg sind auf dem laufenden zuhalten, oder ist es pure Selbstdarstellung. Ich glaube die Motive von jedem einzelnen sind völlig unterschiedlich, aber sie beinhalten alle Faktoren. Habe mich gestern abend mit nem Freund über das bloggen unterhalten, wie man einen blog mit Inhalt füllt, welche Maßstäbe man erfüllen will, wieviel man von sich selber Preis geben will. Ich glaube das was die Intention am Blog am meisten beeinflußt ist immer die aktuelle Situation in der man sich beim schreiben befindet. Wenn ich sauer bin, werde ich bestimmt über diverse Dinge stärker ins Detail gehen, als wenn ich gut drauf bin. Wenn ich gut drauf bin schweife ich mehr umher und so weiter und sofort. Man ist bestimmt auch überraascht, wenn man eine Zeit lang seinen Blog am Leben erhält, wie sich dieser verändert hat. Wir werden sehen.

Glück Auf und einen schönen Sonntag Euch allen.

Published in: on 9. September 2007 at 1:51 pm  Schreibe einen Kommentar  

Hagen Rether

War gestern in Marl im Theater, mit dem Soulkeeper. Hagen Rether aus Essen Borbeck ist dort aufgetreten. Ein sehr schöner politisch kabarettistischer abend war das. Nee, was haben wir gelacht, der Soulkeeper und ich. Ganz böse ist der Rether, hat auf alle drauf gehauen, Vom Papst, über Rot/Schwarz, FDP und die Grünen, auf die Amis und die Terroristen sowieso. Auf den  Bundesinnenminister war er besonders gut zu sprechen, was ich auch sehr gut nach vollziehen kann. Nee nee, das war schon schön. Und zum Nachdenken auch noch. Was haben wir gelacht, der Soulkeeper und ich. Wer mehr wissen will : www.hagen-rether.de

Published in: on 7. September 2007 at 6:48 pm  Schreibe einen Kommentar  

Murphys Gesetz

Ist das nicht toll im Leben, den einen Tag weißt du vor Arbeit nicht was du zu erst machen sollst, und den anderen ist nichts zu tun. Davon mal abgesehn, das es die Tage mit nichts viel seltener gibt, ist es doch in den meisten Fällen sehr verwunderlich das immer alles auf einmal kommt. Kontinuität gibt es scheinbar nur bei Beamten und Verwaltungsfachangestellten, wo alles nacheinander geschieht. Aber jeder der auch für sein Geld arbeiten darf/muß wird wissen, das sich meistens alle Tätigkeiten überlagern, und das man selten in der Situation ist, das man erst was beenden kann, bevor man das nächste anfängt. Schön wäre es aber doch 😉

Published in: on 5. September 2007 at 1:11 pm  Schreibe einen Kommentar  

telefonlieferung-1.jpg

Published in: on 4. September 2007 at 5:45 pm  Comments (2)  

Ist das mobbing

Zwei Arbeitskollegen, die im Voice Team bei HP arbeiten, bekamen heute eine Lieferung an neuen Telefonen für einen neue Telefonanlage. Da sie beide verhindert waren, nahmen wir die Telefone entgegen, und mußten sie dann zwischenlagern, ohne den Fluchtweg (Flur) zu versperren. Dies sind die Bürotüren von den beiden. 🙂

Published in: on 4. September 2007 at 5:24 pm  Schreibe einen Kommentar  

Gesichtserkennung

prommierkennung.jpg

Published in: on 3. September 2007 at 3:23 pm  Schreibe einen Kommentar  

Schmerzen des Mannes !?!

And tell him of my painStoffe und Seile begegnen dem Auge des Betrachters auf dem gesamten Ausstellungsareal. Besonders eindrucksvoll ist die Skulptur And tell him of my pain der indischen Bildhauerin Sheela Gowda. Durch 89 Nadeln hat die Künstlerin Hundert Meter lange Fäden gezogen, verdreht und mit Gummi arabicum – als Bindemittel für rotes Kurkuma – umhüllt und eingefärbt. Gewürzkultur in Indien, traditionelle Frauenhandarbeit und Geburtserfahrung, aber auch der Wandel der indischen Textilindustrie, die Bedeutung der Farbe Rot für den Hinduismus und die Darstellung von Schmerz, sind Themen, die diese Arbeit ansprechen.

Published in: on 2. September 2007 at 11:47 am  Schreibe einen Kommentar  

Documenta XII

Ich war am Samstag mit FrauJPunkt in Kassel auf der Dokumenta……….Ein sehr erlebnissreicher Tag. Ist das wirklich alles Kunst, verstehe ich da immer was ich da gerade sehe, sind die alle schlauer weil Sie alle so verständnisvoll die Kunstwerkee betrachten, oder tun die alle nur so als ob Sie es verstünden. Ich weiß es nicht, vieles gefiel mir was ich dort gesehen habe, aber auch vieles gar nicht. Die Dokumenta geht noch bis zum 23.09.2007, es lohnt sich auf alle Fälle.

Published in: on 2. September 2007 at 1:22 am  Schreibe einen Kommentar  

Et es 20 Johr jetzt her

Heute vor 20 Jahren bin ich bei Krupp Stahl in Bochum mit meiner Ausbildung angefangen, damals noch als Energieelektroniker, Dann kamen Fusionen zu KruppHoesch und ThyssenKrupp, eine Ausgliederung nach Thyssen InformatiC (TIC), umbenennung in ThyssenKrupp Information System, Triaton. Verkauf der Triaton von ThyssenKrupp zur HewlettPackard Deutschland GmbH. In der Zeit gab es reichlich Turbulenzen, Stahlkrise, Wirtschaftsprüfungen, Konzentration auf die Kerngeschäfte, Synergien, Workforce Reduktions, und „Freiwilligen Programme“. Aber ich bin noch immer am gleichen Arbeitsplatz, mein Aufgabengebiet hat sich leicht verändert. Aber im Herzen bin ich ein Bochumer Junge und ein Kruppianer geblieben.

Glück Auf

Published in: on 1. September 2007 at 7:43 am  Schreibe einen Kommentar