Traditionen

Ich pflege so einige Traditionen, eine meiner liebsten ist, das wir am 1.November (Allerheiligen, Feiertag in NRW) immer mit einer Handvoll Leuten wandern gehen. Also man startet am vormittag an einem zentralen Treffpunkt (Castrop, Marktplatz), und geht dann los in das Umfeld unseren schönen Stadt. Nach Möglichkeit ist der größte Teil der Wegstrecke in grüner, landschaftlich schöner Umgebung zu bestreiten. Beim Start wird erst mal eine Stärkung alkoholischer Natur getrunken. Dann läuft man so, das man zur Mittagszeit, ca 1 1/2 bis 2 Stunden nach Start, irgendwo zum Mittagessen einkehrt. Mit ein wenig Planung (Glück) kommt man auch noch unterwegs an einer Trinkhalle zum Zwischenstop vorbei.Nach der Mahlzeit geht es dann auf direkterem Wege wieder nach Hause.

So, dieses Jahr sind wir halt zum Stadtmittelpunkt gelaufen, zu dem „neuen kullinarischem Highlight unserer Stadt“ Restaurant Himalaja (www.raj-mahal.de/restaurant_himalaya.html ). Es wirbt mit Indischer und Deutscher Küche. Das Planungskommitee (ICH) hatte für dreizehn Uhr einen Tisch bestellt, und wir kamen auch exakt zu dieser Zeit dort an. Erst mal was zu trinken bestellen, und dann die Speisekarte studieren. Als wir dann das Essen bestellten, gab es von den vier Vorspeisen, eine noch gar nicht, und eine nur noch in begrenzter Zahl. Ein Hauptgericht konnte auch nicht zubereitet werden, aber schließlich fand jeder was, was er probieren wollte. Dann kamen irgendwann mal die ersten Getränke. Wir waren zu siebt unterwegs, und ausser uns war nur noch ein zweier Tisch zum Anfang belegt.  Das Essen war sehr lecker und stellte auch alle zufrieden, zwischendurch hatte man dann auch nochmal die Gelegenheit was zum trinken zu bestellen. Aber der richtige Spaß kam eigentlich erst beim bezahlen. Eine in der Castroper Gastronomie nicht unbekannte Kellnerin, fragte ob es einzeln oder zusammen geht. Auf einzeln murrte Sie ein wenig rum, und fragte alle am Tisch sitzenden, was sie denn gehabt hätten. Sie verschwand danach, und kam dann mit Einzelbons wieder. Nur dass das Chaos jetzt noch größer war, weil die einzel Bons alle nicht stimmten, und Sie dann doch alles per Kopf rechnen mußte, wobei Sie die Preise in der Karte nachschaute. Als abschließende Bemerkung sei noch erwähnt, dass das Lokal seit Juli auf hat, und die Bedienung wohl seit Anfang an auch da ist.

Aber einen schönen Kronleuchter haben sie im Restaurant, Extra aus Indien hier hergeholt.

Advertisements
Published in: on 3. November 2007 at 12:20 pm  Schreibe einen Kommentar  

The URI to TrackBack this entry is: https://koenich.wordpress.com/2007/11/03/traditionen/trackback/

RSS feed for comments on this post.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: