Zwischen den Jahren….

Wen man nicht so alles noch trifft, in den letzten Tagen des alten Jahres. Da sagt man auch schonmal dem einen oder anderen zum dritten oder vierten mal, das er/sie gut ins neue Jahr kommen solle. Immer wieder faszinierend. Einige die man sonst das ganze Jahr über kaum sieht, sieht man dann in den letzten Wochen des Jahres ständig, und andere die man sonst regelmäßig trifft, die sind fast wie vom Erdboden verschwunden. Die Zeit „zwischen den Jahren“ hat scheinbar eine eigene Gesetzmäßigkeit. Wie oft hört man sich auch selber sagen, sieht man sich dies Jahr noch, und in dem übrigen Jahr ist es teilweise egal wenn man den einen oder anderen Wochenlang nicht sieht. Als wenn sich durch den Jahreswechsel was gravierendes ändern würde. In diesem Sinne, Einen Guten Rutsch ins neue Jahr, an alle die ich nicht mehr sehe….

Published in: on 29. Dezember 2007 at 6:32 pm  Schreibe einen Kommentar  

Sylvester

Das letzte Fest einen jeden Jahres steht vor der Tür. Die gleichen Fragen wie jedes Jahr, was bringt das neue Jahr, Geld, Freundschaft, Liebe…….

Ich stehe noch vor der Wahl wo und mit wem ich feier. Mit guten Freunden, gleich um die Ecke. Mit vielen Leuten und Freunden ein wenig ausserhalb. Oder mit ein paar Leuten, wovon ich einen großteil kaum kenne, in einer anderen Stadt……Mmmhh ich hebe mir die Entscheidung bis kurz vor Toreschluß auf, obwohl ich zur Zeit die nahe Lösung bevorzuge. Mal schauen. Sylvester morgen endet auch der Bereitschaftsdienst 🙂

Published in: on 28. Dezember 2007 at 6:09 pm  Schreibe einen Kommentar  

Ohne Worte

tmi.jpg

geklaut bei dem küken

Published in: on 27. Dezember 2007 at 7:26 pm  Schreibe einen Kommentar  

Das Langeweile Stöckchen

Diese Stöckchen hat mir der Soulkeeper zugeworfen. 

1. Ist der Heiligabend so gelaufen, wie Du es erwartet hast?

Jein.

Erst beim Frühschoppen gewesen, aber nüchtern weil Bereitschaft.

Dann Kindergottesdienst. Und abends Schrottwichteln.

2. Gab es Geschenke, die Dir nicht gefallen haben oder von denen du weißt, das Du sie umtauschen wirst?

Nein, wir schenken uns so nichts, und beim Schrottwichteln kommt es ja mehr auf die Geste an.

3. Wie verbringst du den ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag?

Am ersten war ich Mittagessen bei meinen Eltern, abends mal gucken was geht.

Am zweiten treffe ich mich Mittags mit einer sehr guten Freundin, und wir essen was zusammen, und werden uns beschenken. Abends wahrscheinlich ne Runde vor die Tür gehen.

4. Hast du Vorsätze für das kommende Jahr?

Ja, es sind die gleichen wie fast in jedem Jahr. Gesünder Leben und abnehmen.

5. Nenne drei Leute, die dieses Stöckchen fangen sollen.

exdirk, Kai-Anja, Denja

Published in: on 25. Dezember 2007 at 6:14 pm  Schreibe einen Kommentar  

24.Dezember

Heilig Abend.

Was bedeutet er Uns heutzutage noch. Ist es nur ein hin und her geschenke, trifft oder erinnert man sich der Leute die einem Lieb sind? Der Geburtstag Jesus Christus wird gefeiert. Reicht es wenn man an diesem Tag im Jahr in die Kirche geht? In der Christlichen Welt dreht sich die Welt zu Weihnachten etwas langsamer. Wir sollten auch derer gedenken, die in Kriegs- und Krisengebieten leben, und denen, den es nicht so gut geht. Und wenn wir das nicht nur zu Weihnachten machen, dann wird die Welt vielleicht doch noch mal besser und friedlich.

Für alle, Juden Christen, Buddhisten, Moslems, Atheisten.

Feliz Navidad, Merry Christmas, Frohe Weihnachten.

Published in: on 24. Dezember 2007 at 1:20 am  Schreibe einen Kommentar  

Jahresende

Es sind noch 2 Tage bis Weihnachten, und noch eine weitere Woche bis Silvester….Und dann heißt es Willkommen 2008. Ging das wieder schnell um, das „noch Jahr“ 2007, unzählige Arbeitstage, reichlich Geburtstage und andere Feierlichkeiten, Stadt und sonstige Feste, paar Tränen, ein wenig Wut, viel Spaß und Freude. Es mal wieder nicht geschafft sich im Laufe eines Jahres mit allen zu treffen. Neue Leute kennen gelernt, ein paar „alte“ vernachlässigt. Ab und zu ein Gläschen zu viel getrunken, manchmal gar nichts, wegen Rufbereitschaft. Ein paar Umzugs-, PC-Reparatur-, Bierwagen-Türsteher-, Mieterbefragungs- und Fahrdienstjobs. Viele Essen mit lieben Leuten, ein paar Konzerte-, Kino- und Theaterbesuche. Es war schön und schnell, ich habe es gut genossen. Aber die letzten Tage vom Jahr sind immer ein wenig wie ne Tasse Kaffee die schon kalt ist. Also es wird Zeit für ein neues Jahr, wieder mit den gleichen Vorsätzen. Weniger Alkohol und Essen, mehr Sport und mehr Zeit für einen selbst. Eventuell den Partner fürs Leben finden, und Gesundheit für einen selbst und alle Menschen um einen herum. Das einem Schiksalsschläge erspart bleiben. Und darauf das die Cubs irgedwann mal die Meisterschaft gewinnen, und auf dicke Ti..en. 

Published in: on 22. Dezember 2007 at 4:53 pm  Schreibe einen Kommentar  

28 Stunden Geburtstag

Auf 50 qm ca. 50 Gäste, von 1/4 Jahr bis 63 Jahre, 5,5 Kilo Fleisch, 120 Flaschen Bier, 2 Kuchen, alle Süßigkeiten, 1 Kilo Krautsalat, 60 halbe Brötchen Mett und Käse, 1 Kiste Cola, 2 Flaschen Rum und diverse Schnäpse. Laute bis sehr laute Musik. 3 Stunden spülen und aufräumen am nächsten Tag. Aber eine Rauchfreie Wohnung.

Danke das Ihr alle da ward 🙂

Published in: on 21. Dezember 2007 at 1:39 pm  Comments (1)  

Heute vor 36 Jahren war mein Geburtstag

micha_bp1.jpg

Deswegen wird heute auch nicht mehr geblogt.

Bin feiern………..

Published in: on 20. Dezember 2007 at 12:10 pm  Schreibe einen Kommentar  

Orangina

orangina2.jpgIch habe mir heute mal wieder was feines gegönnt. Ich habe mir eine Kiste 0,25l Orangina (GELB) gekauft. Das brauchte ich auch nach dem Schock vom Freitag, als ich feststellte das in Bochum der Dunkin Donuts zu ist. Wie konnte das denn passieren…….Ich kann sie doch nicht jeden Tag essen. Gehen jetzt die Pilgerfahrten nach Berlin wieder los….Ich hoffe das der in Essen noch da ist.

Published in: on 18. Dezember 2007 at 11:02 pm  Comments (3)  

Montag morgen

Es gibt Montage, die verdienen sich so richtig ihren Namen. Heute war von sieben Uhr an bis um elf durchweg Stress, ich wußte nicht wann ich was zuerst machen sollte. I don`t like mondays. Wie Bob Geldof schon so schön gesungen hat.

Published in: on 17. Dezember 2007 at 1:48 pm  Schreibe einen Kommentar  

Weihnachtsfeier

Gestern fand die alljährliche betriebliche Weihnachtsfeier statt. Wie jedes Jahr haben wir uns erst in Bochum auf dem Weihnachtsmarkt getroffen, und Bier, Glühwein und ähnliches getrunken, wie immer ein großer Spaß. Man mußte drum kämpfen, das man mal eine Runde geben durfte, aber dieses mal habe ich es nicht geschafft. Um 20 Uhr hatten wir bei einem Griechischem Lokal im Bermuda Dreieck einen Tisch für 15 Personen bestellt. Bei diesem waren wir bisher immer zufriedenstellend bewirtet worden, und sind da zum vierten Mal in Folge hin gegangen. Als wir ankamen, bekamen wir den reservierten Tisch, der reichte aber nur für 12 Personen. Nach kurzer Diskussion mit dem Kellner wurde das durch zustellen eines weiteren Tische`s geändert. Die erste Getränkebestellung dauerte schon sehr lange, dann wollten wir für 15 Personen die Vorspeisenplatte, und bekamen sie für „5“. Ohne Worte. Die Hauptspeisen dauerten auch ein wenig länger, und in Anbetracht der Tatsache das nicht alle eine Vorspeise hatten, zu lange. Das Essen war ausgezeichnet und sehr lecker. Wir haben von der Firma aus eine American Express Karte, und damit konnten wir dort auch immer ohne Probleme bezahlen. Diesmal natürlich nicht. Da der Kellner sich meines erachtens nicht so verhielt wie man sich das eigentlich wünscht, und wegen der anderen „Kleinigkeiten“ wird das wohl das letzte Mal gewesen sein, das wir das Haus mit unserer Anwesenheit beehrt haben…..Also wieder mal ein neues Lokal suchen. Im Anschluß waren wir noch im Hufeisen. Hammer was da los war. Es ist eine sehr kleine und Urige Kneipe, die seit 40 Jahren von der gleichen Pächterin betrieben wird. Und als wir da rein kamen tanzte und snag die ganze Kneipe, richtig schön. Fazit des Abends : Weihnachtsmarkt, GUT. Essen, NA JA. Hufeisen, TOP. Stimmung, KAUM ZU SCHLAGEN. Bis zur nächsten X-MAS Party.

Published in: on 15. Dezember 2007 at 9:24 am  Comments (2)  

Nikolaus Erlebnisse

Oder wie man im Ruhgebiet sagt „Nikelaus“. Zum Thema Nikolaus habe ich schon einige Erfahrungen selber gemacht. Als kleines Kind kam der Nikolaus immer in die Stammkneipe meiner Eltern und hatte uns Kindern was mitgebracht. Mein Bruder und ich, wir durften immer mitfahren, und den Mann abholen, der als Nikolaus auftrat. Also sagte mein Bruder im ungefähren Alter von fünf Jahren zu den anderen Kindern, ich kenne den und nachher wenn der Nikolaus kommt, ziehe ich Ihm den Bart runter und dann seht Ihr alle wer das ist. Nur hatte dummerweise unsere Mutter das gehört, und Sie hatte es dem guten Mann vorher erzählt. Als mein Bruder dann nach vorne gerufen wurde um seine Nikolaus Tüte abzuholen, sprach dieser : „Und du willst mir den Bart abreissen, dann mach doch.“ Das hatte damals meinen Bruder so eingeschüchtert, das Er einen roten Kopf bekam, und gar nichts mehr sagte oder machte……..Als ich dann schon groß war, habe ich gelegentlich für die Kinder von Freunden den Nikolaus gemacht, und es war mir immer ein persönliches Vergnügen, nachdem die Kinder alle vorne waren, auch die Eltern nach vorne zu rufen. Da sie ja den Schein des Nikolauses wahren wollten, mußten sie dann auch immer mitspielen. Ein großer Spaß…..Dieses Jahr habe ich Bekannten geholfen und bin im Tennisclub als Nikolaus eingesprungen, eines der Kinder hatte ein Akkordeon mit, worauf es Weihnachtslieder spielte, aber Nikolaus Lieder oder Gedichte konnten sie gar nicht. Das war ein wenig schade…….Vor Jahren war ich schonmal im Kindergarten als Nikolaus, sogar mit Kutsche und so, und das letzte Stück zum Kindergarten geht leicht bergauf, und der Kutscher gab nochmal Gas. Da ich hinten auf der Kutsche gestanden habe, bin ich dann kurz vorm Ziel noch von der Kutsche gefallen. Gott sei Dank hatten die Kinder das nicht mitgekriegt……

Published in: on 12. Dezember 2007 at 8:01 pm  Schreibe einen Kommentar  

Schakka Veranstaltung

Mein Arbeitgeber ist ein großes Amerikanisches Unternehmen, und der hat sich jetzt überlegt, wie man die Kundenzufriedenheit steigern kann, und hat ein Projekt gestartet, wo sich in regelmässigen Veranstaltungen die Mitarbeiter der deutschen Organisationseinheit treffen. In diesen Treffen geht es darum, ein gemeinsammes WIR Gefühl zu schaffen. Sie werden immer von 2 „Lotsen“ geführt, die uns einen groben Rahmen vorgeben, und die Gruppe soll dann das ganze mit Inhalt füllen. Mein persönliches Gefühl ist immer erst sehr skeptisch, dann aufgrund der entstandenen Gruppendynamik bin ich mittendrin immer total begeistert, und denke : Hey, hier kann man ja doch was bewegen. Und am Ende wenn das Fazit der dreistündigen Veranstaltung gezogen wird, habe ich immer das Gefühl, das man die Ziele des Unternehmens erarbeitet hat, und man sich damit nur Firmen konform verhält. Die ganze Geschichte ist auf Zweieinhalb Jahre angelegt, und ich glaube erst dann wenn die Zeit rum ist, kann man ein richtiges Fazit ziehen, und gucken ob das Management sich was davon annimmt. Das wir die Firmenhymne (es gibt wirklich eine)oder ähnliches am Anfang nicht singen, ist echt alles. Man muß fairerweise sagen, das man während des Treffens wirklich frei alles ansprechen kann, was ein belastet, und es wird versucht daraus eine Lösung für die ganze Gruppe zu finden. Also nur schlecht ist das nicht, bin aber sehr skeptisch….. Werde weiter berichten.

Published in: on 12. Dezember 2007 at 2:06 pm  Schreibe einen Kommentar  

Wenn Jesus heute geboren wäre……

Was, wenn Weihnachten nicht vor über 2000 Jahren, sondern heute stattgefunden hätte?

DPA: Säugling in Stall gefunden – Polizei und Jugendamt ermitteln
Schreiner aus Nazareth und unmündige Mutter vorläufig festgenommen

BETHLEHEM, JUDÄA – In den frühen Morgenstunden wurden die Behörden von einem besorgten Bürger alarmiert. Er hatte eine junge Familie entdeckt, die in einem Stall haust. Bei Ankunft fanden die Beamten des Sozialdienstes, die durch Polizeibeamte unterstützt wurden, einen Säugling, der von seiner erst 14-jährigen Mutter, einer gewissen Maria H. aus Nazareth, in Stoffstreifen gewickelt in eine Futterkrippe gelegt worden war.

Bei der Festnahme von Mutter und Kind versuchte ein Mann, der später als Joseph H., ebenfalls aus Nazareth identifiziert wurde, die Sozialarbeiter abzuhalten. Joseph, unterstützt von anwesenden Hirten, sowie drei unidentifizierten Ausländern, wollte die Mitnahme des Kindes unterbinden, wurde aber von der Polizei daran gehindert.

Festgenommen wurden auch die drei Ausländer, die sich als „weise Männer“ eines östlichen Landes bezeichneten. Sowohl das Innenministerium als auch der Zoll sind auf der Suche nach Hinweisen über die Herkunft dieser drei Männer, die sich anscheinend illegal im Land aufhalten. Ein Sprecher der Polizei teilte mit, dass sie keinerlei Identifikation bei sich trugen, aber in Besitz von Gold, sowie von einigen möglicherweise verbotenen Substanzen waren. Sie widersetzten sich der Festnahme und behaupteten, Gott habe ihnen angetragen, sofort nach Hause zu gehen und jeden Kontakt mit offiziellen Stellen zu vermeiden. Die mitgeführten Chemikalien wurden zur weiteren Untersuchung in das Kriminallabor geschickt.

Der Aufenthaltsort des Säuglings wird bis auf weiteres nicht bekannt gegeben. Eine schnelle Klärung des ganzen Falls scheint sehr zweifelhaft. Auf Rückfragen teilte eine Mitarbeiterin des Sozialamts mit: „Der Vater ist mittleren Alters und die Mutter ist definitiv noch nicht volljährig. Wir prüfen gerade mit den Behörden in Nazareth, in welcher Beziehung die beiden zueinander stehen.“

Maria ist im Kreiskrankenhaus in Bethlehem zur medizinischen und psychiatrischen Untersuchungen. Sie kann mit einer Anklage rechnen. Weil sie behauptet, sie wäre noch Jungfrau und der Säugling stamme von Gott, wird ihr geistiger Zustand näher unter die Lupe genommen. In einer offiziellen Mitteilung des Leiters der Psychiatrie steht: „Mir steht nicht zu, den Leuten zu sagen, was sie glauben sollen, aber wenn dieser Glaube dazu führt, dass – wie in diesem Fall – ein Neugeborenes gefährdet wird, muss man diese Leute als gefährlich einstufen. Die Tatsache, dass Drogen, die vermutlich von den anwesenden Ausländern verteilt wurden, vor Ort waren, trägt nicht dazu bei, Vertrauen zu erwecken. Ich bin mir jedoch sicher, dass alle Beteiligten mit der nötigen Behandlung in ein paar Jahren wieder normale Mitglieder unserer Gesellschaft werden können.“

Zu guter Letzt erreicht uns noch diese Info: Die anwesenden Hirten behaupteten übereinstimmend, dass ihnen ein großer Mann in einem weißen Nachthemd mit Flügeln (!) auf dem Rücken befohlen hätte, den Stall aufzusuchen und das Neugeborene zu seinem Geburtstag hoch leben zu lassen. Dazu meinte ein Sprecher der Drogenfahndung: „Das ist so ziemlich die dümmste Ausrede vollgekiffter Junkies, die ich je gehört habe.“

Published in: on 11. Dezember 2007 at 10:50 am  Comments (2)  

Tatort

Alle Leute die mich kennen, wissen um meine Vorliebe für den ARD Tatort. Es gibt bei den Ermittlern Vorlieben und Abneigungen. Ich mag Batic/Leitmeier aus München, Schenk/Ballauf aus Köln, Kopper/Odental aus Ludwigshafen um nur einige zu nennen. Früher fand ich immer Palü aus Saarbrücken grausam, aber die heutigen Langeweiler sind Ritter und Starck aus Berlin. Ich habe noch nicht einen einzigen Tatort mit den beiden gesehen, der Ansatzweise interessant war……Ich werde den nächsten mit den beiden bestimmt auch wieder gucken, aber die Hoffnung das die mal in die Profiliga des Tatorts aufsteigen habe ich schon lange aufgegeben. Obwohl man bei den beiden genau wie bei allen anderen Ermittlern versucht hat Ihnen eine Privatsphäre zu basteln, sind die beiden von der Persönlichkeit glatt wie ein Kinderpopo. Liebe Autoren, macht doch mal wenigstens einen guten mit den beiden, BITTE. Die beiden Darsteller, Raacke und Aljinovic hätten es verdient.

Published in: on 10. Dezember 2007 at 10:55 pm  Schreibe einen Kommentar  

Kontaktanzeige im Coolibri

scannen0001.jpg

Das ist schon lustig, wenn man eine Kontaktanzeige liest, und man vermutet jemand dahinter, den man kennt !!!!

Published in: on 10. Dezember 2007 at 12:06 am  Schreibe einen Kommentar  

Crazy

Das ist mal eine Wahnsinns Studioaufnahme. Crazy da ist der Name Programm. Man beachte am Anfang den Tontechniker. Das erlebt der auch nicht jeden Tag.

Published in: on 9. Dezember 2007 at 10:30 am  Schreibe einen Kommentar  

Größter Baum der Welt

x-mas2007.jpgIch habe Ihn gesehen, den größten Weihnachtsbaum der Welt, heute in Dortmund auf dem Weihnachtsmarkt. Wir fahren jedes Jahr für einen Tag in Dortmund auf den Weihnachtsmarkt, und schießen uns schön mit Glühwein und ähnlichen alkoholischen Köstlichkeiten ab. Dazu haben wir immer eine Kopfbedeckung (Mütze) auf, und man hat immer das Gefühl man käme von einem anderen Stern, weil ein jeder einen blöd anglotzt. Es war mal wieder ein toller Spaß, und man ist nach ein paar Stunden trinken spielen so richtig schön fertig. Auf ein neues im nächsten Jahr.

Published in: on 8. Dezember 2007 at 8:38 am  Schreibe einen Kommentar  

Das Deutsche Telefonquiz

Das ganze ist schon eine heftige Art und Weise mit dem Thema umzugehen, aber der Deutsche, bzw. Österreicher ist nach über 60 Jahren soweit, das ganze auch mal mit Humor zu betrachten. Das Deutsche Telefonquiz. Aber sehr schön wird das braune Gedankentum auf die Schüppe genommen.

Published in: on 7. Dezember 2007 at 9:01 am  Schreibe einen Kommentar  

Der Goldene Kompass

Ja, „Der Goldene Kompass“ endlich mal wieder eine Story wo man sich auf die nächsten Teile freuen kann. Ein herrliches Fantasyabenteuer mit herrausragenden Schauspielern und genialer Technik. Ein Muß für alle Liebhaber diese Genres.

Published in: on 7. Dezember 2007 at 2:16 am  Comments (2)  
Tags: , ,

Das ist mal eine Geschichte.

Die Geschichte eines Deutschen Juden, von der Gefangennahme über den D-Day bis hin zur Verhaftung seiner damaligen Verräter.

Respekt, was der gute Herr Kleemann da erlebt hat, das reicht für mehr als ein Leben.

Published in: on 6. Dezember 2007 at 12:29 pm  Schreibe einen Kommentar  
Tags: , , , , , ,

Neues (Dienst)auto

Haben seit Dienstag mittag einen neuen Dienstwagen, einen Passat. Nigelnagelneu. Sehr schönes Auto, hoffe der sieht nach drei Jahren Einsatz auch noch so gut aus, da wir damit ja auch Sachen transportieren, und eventuell auch mal in Arbeitskleidung unterwegs sind. So ein neues Auto, mit High Tech und Schnickschnack ohne Ende. Kein Schlüssel mehr zum drehen, den steckt man nur noch rein, und zum starten des Motors muß man zusätzlich die Kupplung durchtreten. Keine Handbremse mehr, die ist auch elektronisch, und zum lösen muß man dann das Bremspedal treten. Bin schon gespannt wie das anfahren am Berg funktioniert. Gestern hatten wir eine Dienstfahrt nach Siegen, das hat richtig Spaß gemacht, nur schade das wir meißtens nur Kurzstrecken haben. Haben in einem Jahr mit dem alten Auto jetzt knapp 10.000 Km gemacht. Nobel geht die Welt zugrunde……….

Published in: on 6. Dezember 2007 at 11:15 am  Schreibe einen Kommentar  

Nuhr die Wahrheit

Ich war gestern abend relativ spontan bei Dieter Nuhr in der Europahalle in Castrop. Der Mann der kann was. Man merkt sehr schnell, das sein Humor nicht so platt ist wie bei vielen seiner Kollegen aus der Comedy Branche. Was mich aber absolut überzeugt hat, waren die Zugaben. Da wurden von Ihm kein alter scheiß wiederholt, sondern er ist gezielt auf das Publikum eingegangen, hat es sogar aufgefordert, Fragen zu stellen, die Er dann locker lässig und humorvoll beantwortet hat. Ich habe schon einige „große“ dieser Branche gesehen, Otto, Rüdiger Hoffmann, Kaya Yanar…….und die blieben meist beim Schlagabtausch mit dem Publikum ganz blass. Bravo Dieter Nuhr, nur zu empfehlen. Zitat des abends „Wer zweifelt, detoniert nicht!

Published in: on 2. Dezember 2007 at 11:07 am  Comments (1)  

Stöckchen

Auch ich habe ein Stöckchen erhalten, und hier meine Wahl

– 3 (materielle) Wünsche zu Weihnachten

1. Festplattenrekorder, 2. Plasmafernseher, 3. Flugreise USA

– 3 Menschen mit denen ich gerne Weihnachten feiern würde

das kopiere ich beim Soulkeeper und nehme Menschen mit denen man normalerweise nie feiern würde : Herbert Grönemeyer, Gerhard Schröder, Uli Hoeneß

– 3 Menschen die von mir ein Weihnachtsgeschenk erhalten

da ich mit meiner Familie abgemacht habe, das es zu Weihnachten keine Geschenke mehr gibt, bleiben nur mein Patenkind, und derjenige der beim Schrottwichteln mein Geschenk zieht.

– 3 Menschen die das Stöckchen fangen sollen

Moppen, ExDirk, FrauJPunkt

Published in: on 1. Dezember 2007 at 2:29 am  Schreibe einen Kommentar