iN DER sCHWEIZ

So bin mal wieder für ein paar Tage weg. ratet mal wo. Guten Rutsch an alle. Man sieht sich im neuen Jahr.

Published in: on 28. Dezember 2008 at 4:03 am  Schreibe einen Kommentar  

Auf Bild.de gefunden

Es war einmal in einer Kneipe…

So einfach und lustig ist die Finanzkrise noch nie erklärt worden

Die klügsten Leitartikler und Wirtschaftswissenschaftler haben es versucht. Doch so einfach und lustig wie der unbekannte Verfasser eines im Internet kursierenden Textes hat uns noch niemand erklärt, wie es zur weltweiten Finanzkrise kommen konnte.

Viel Spaß beim Lesen dieser ins Schwarze treffenden Analyse!

ES WAR EINMAL…

Mandy besitzt eine leider nicht sehr erfolgreiche Kneipe in Berlin-Kreuzberg. Um den Umsatz zu steigern, beschließt sie, die Getränke der Stammkundschaft (hauptsächlich alkoholkranke Hartz-IV-Empfänger) auf den Deckel zu nehmen, ihnen also Kredit zu gewähren.

Das spricht sich in Kreuzberg schnell herum und immer mehr Kundschaft drängt sich in Mandys Bar. Da die Kunden sich um die Bezahlung keine Sorgen machen müssen, erhöht Mandy die Preise für Bier und Schnaps und steigert damit auch massiv ihren Umsatz.

Der junge und dynamische Kundenberater der lokalen Bank bemerkt Mandys Erfolg und bietet ihr eine unbegrenzte Kreditlinie an.

Um die Deckung macht er sich keinerlei Sorgen, er hat ja die Schulden der Trinker als Deckung. Zur Refinanzierung – eine Bank muss ja ihr Geld irgendwo herkriegen – taufen top ausgebildete Investmentbanker die Bierdeckel in verbriefte Schuldverschreibungen um, nennen sie SUFFBOND, ALKBOND und KOTZBOND.

Diese Papiere laufen unter der modernen Bezeichnung SPA (Super Prima Anleihen) und werden bei einer usbekischen Online-Versicherung per E-Mail abgesichert.

Daraufhin werden sie von mehreren Rating-Agenturen mit ausgezeichneten Bewertungen versehen. Niemand versteht zwar, was die Abkürzungen bedeuten oder was genau diese Papiere beinhalten, aber dank steigender Kurse werden diese Konstrukte ein Renner für institutionelle Investoren.

SPA ist ein Hit, Vorstände und Investmentspezialisten der Bank erhalten Boni im dreistelligen Millionenbereich.

Eines Tages, obwohl die Kurse immer noch steigen, stellt ein Risk-Manager (der später wegen seiner negativen Grundeinstellung selbstverständlich entlassen wurde) fest, dass es an der Zeit sei, die ältesten Deckel von Mandys Kunden langsam abzukassieren (fällig zu stellen nennen das die Banker).

Überraschenderweise können weder die ersten noch die folgenden Kneipenkunden ihre Schulden, von denen viele inzwischen ein Vielfaches ihres Jahreseinkommens betragen, bezahlen.

SUFFBOND, ALKBOND und KOTZBOND verlieren 98 %. Mandys Kneipe geht pleite. Der Wein- und der Schnapslieferant gehen Konkurs.

Beide hatten sich von Mandy lange und gerne mit Super Prima Anleihen bezahlen lassen. Der Bierlieferant wird wegen der besonderen Bedeutung der Bierindustrie vom Staat teilweise entschuldet und von einer belgischen Investorengruppe übernommen.

Die Bank wird durch den Staat mit Steuergeldern gerettet. Der Bankvorstand verzichtet für das abgelaufene Geschäftsjahr auf den Bonus…

Published in: on 27. Dezember 2008 at 1:41 am  Schreibe einen Kommentar  

Christmette und Schrottwichteln

Ich war gestern um 11 Uhr abends in der hiesigen Lutherkirche zum Weihnachtsgottesdienst. Sehr schön und festlich, aber in nichts zu vergleichen mit dem katholischen Gottesdienst. Mir persönlich fehlte ein wenig das feierliche, pompöse was dort immer geboten wird…. Die Geschenke beim Wichteln waren toll. Jeder hat wirklich Dinge genommen, die er/sie selber nicht mehr gebrauchen konnte, und womit ein anderer vielleicht noch was anfangen kann. War richtig nett.

Published in: on 25. Dezember 2008 at 10:29 am  Comments (1)  

Heiligabend

heute morgen bin ich so gegen neun aufgewacht, habe mich gewaschen, rasiert und angezogen und bin in die Stadt weil ich noch Aufbackbrötchen brauchte für die Feiertage. Als ich am Adventszelt vorbei ging, klingelte mein Handy. Ein Kumpel sagte mir ich solle sofort reinkommen. Nach dem ich meine Brötchen hatte, tat ich das auch. Und nach und nach tauchten die ganzen alten Haudegen zum Frühschoppen auf. Daraus rettete mich dann eine Freundin, und im Anschluß ging es im Altstädtischen Wohnzimmer mit dem Schoppen weiter. Nach dem dann gegen drei alle anderen Gäste raus waren gab es noch einen Absacker. Im Anschluß daran noch Freunde besucht in Ihrem Geschäft, jemand kaufte noch ein paar Schuhe, alle tranken einen Sekt. Danach den einen noch nach hause gebracht, und ich bin noch mit zu einer Freundin, Sie hat Ihre Geschenke eingepackt, und ich lag auf dem Bett und habe Sissi geguckt. danach ging es auf die eigene Couch. Heute abend noch die Christmette und im Anschluß Schrottwichteln bei Freunden zu Hause. Das nenne ich doch mal Programm.

 

Wünsche allen die hier lesen ein gesegnetes Weihnachtsfest.

Published in: on 24. Dezember 2008 at 9:13 pm  Schreibe einen Kommentar  

Auszeit

am Sonntag habe ich erst einmal einen Ruhetag eingelegt. Nene, was waren das für tage in der letzten Woche. Samstagnacht war ich dann stehend KO. Hatte Schüttelfrost und habe ne gute Stunde gebraucht, um ruhig zu werden und endlich einschlafen zu können. Jetzt geht es aber wieder. Man ist halt keine 20 mehr und eine Woche Party machen steckt man nicht so ohne weiteres weg. Lasse es jetzt erstmal wieder ein wenig ruhiger angehen, will ja den 38. Geburtstag auch noch erleben. Schönen Dank an alle, die den 37. zu einem schönen Tag/Abend gemacht haben. besonders den 2-3 fleißigen HelferInnen. Fühlt Euch gedrückt.

Published in: on 23. Dezember 2008 at 1:36 pm  Schreibe einen Kommentar  

out of order

was für eine Woche. Reichlich wenig Schlaf, viel Alkohol, viel Arbeit und viel Spaß. Heute noch ein paar Gäste bewirten, und dann ist sie um die letzte Adventswoche. „The Same Procedure As Every Year.“ Party On. Also Geburtstage vor Weihnachten sind ganz schön stressig, aber man hat dabei ja sowenig Mitsprache Möglichkeiten.

Published in: on 20. Dezember 2008 at 8:53 am  Schreibe einen Kommentar  

Ich freue mich

ich bin gleich auf dem Dortmunder Weihnachtsmarkt mit einem meiner besten Freunde verabredet. Dieser wohnt schon seit ein paar Jahren in den USA und wir haben uns schon länger nicht gesehen. Das letztemal als wir zusammen in Dortmund auf dem Weihnachtsmarkt waren haben wir von morgens 10 bis um 17 Uhr durch getrunken soffen. Uiuiui was waren wir betrunken. Ein Kumpel hat uns dann mit nach Hause genommen, und er vertraute mir die Einnahmen von seinem Nebenjob an, die ich abgeben sollte. Auf gut 400 Metern, 500 DM verloren 😦 Naja, dafür habe ich dann ein Jahr mal umsonst über Karneval an der Tür gearbeitet. Mein Gott wie schnell wir da wieder nüchtern waren. Aber heute besteht keine Gefahr, wir fahren beide mit dem Auto hin 🙂 Besagter Freund mußte damals zur Mittagszeit mal auf das stille Örtchen, und mußte einen Socken opfern weil kein Toilettenpapier vorhanden war.

Published in: on 18. Dezember 2008 at 2:25 pm  Schreibe einen Kommentar  

Einkaufen

man kauft ja im Normalfalle immer wieder die gleichen Sachen ein. Jeder hat ja so seine Standards, Brot, Milch, Eier usw. Ab und zu hat man aber Anlässe wo man mal andere Dinge einkauft. Ich liebe Schokolade, und böse Zungen würden auch behaupten das man das sieht. Was ich gar nicht mag sind Chipse und co. Heute war ich also im Supermarkt und habe mich dann telefonisch von einer guten Freundin über den Einkauf von Kartoffel-Chips beraten lassen. Ich  bin schon immer überfordert, wenn ich die Vielzahl der Sorten sehe. Also wenn sie am Samstag nicht schmecken sollten, bin ich gerne bereit sie zu outen. Der Rest geht auf meine Kappe.

Published in: on 17. Dezember 2008 at 11:05 pm  Schreibe einen Kommentar  

Met mit Chilli

Ich liebe die Vorweihnachtszeit, gestern war meine letzte Rufbereitschaft für dieses Jahr zuende, und ich dachte gehe mal für EINE Männercola vor die Tür. Als ich in mein Stammdomizil kam, sah ich schon das einer meiner besten Kumpel auch da war. Der blieb aber nicht so lange, aber eine gute Freundin gesellte sich noch dazu, und fing auch an RUM zu trinken. Ergebniss wir sind mit den letzten Gästen raus, und noch zu dem einem mit nachhause, und dort gab es Feuer Met. Ein übles Zeug. Und um halb vier war ich dann endlich zuhause, und um viertel vor sechs klingelte der Wecker. Bin noch nicht so ganz wieder fit 😦 Und heute abend wird noch in den Geburtstag von besagter Freundin rein gefeiert. Tolle Woche…..

Published in: on 16. Dezember 2008 at 10:39 am  Schreibe einen Kommentar  

Weihnachtsgeld

Ein Boschtechniker, ein Lufthansatechniker und ein HP – Techniker treffen

sich und unterhalten sich über das Weihnachtsgeld. Sagt der Boschtechniker:

„Dieses Jahr kauf ich mir von meinem Weihnachtsgeld einen richtig schönen

Whirlpool mit allem drum und dran… Marmorfassade, Holzdekor, Platz für zwei

und für den Rest eine neue Waschmaschine.“

Der Lufthansatechniker: „Dieses Jahr mach ich von meinem Weihnachtsgeld eine Weltreise…

China, USA, Brasilien, es wird alles besucht! Und vom Rest kauf ich eine neue Küche“

Der HP Techniker erwidert dann: „Dieses Jahr kauf ich mir von meinem Weihnachtsgeld einen Wollpullover“

Die anderen beiden rufen ganz erstaunt „Und was ist mit dem Rest???“

– Der HP´ler: „Den tun mir meine Eltern dabei!“

(Geklaut von einem Arbeitskollegen, danke Matze) Traurig aber wahr

Published in: on 11. Dezember 2008 at 3:20 pm  Schreibe einen Kommentar  

Gewinnspiele

Wie viele wissen, nehme ich gerne an Gewinsspielen teil. Heute habe ich von meiner Tageszeitung Post erhalten, und das Gutscheinbuch für Dortmund gewonnen. Also werde ich im nächsten Jahr wohl öfter mal im Raum Dortmund ein wenig Essen gehen. Im Moment läufts.

Published in: on 10. Dezember 2008 at 9:24 pm  Schreibe einen Kommentar  

Bosch Uneo

Habe erste Erfahrungen mit dem Bosch Uneo Akkubohrhammer gemacht, und bin total begeistert. Ein sehr kleines und handliches Gerät, was aber eine wahnsinns Power beim Bohren aufbringt, und mühelos ins Mauerwerk eindringt.

Published in: on 9. Dezember 2008 at 11:07 pm  Comments (4)  

Zitat des Tages

Wenn nur noch Gehorsam gefragt ist und nicht mehr Charakter, dann geht die Wahrheit, und die Lüge kommt.



Ödön von Horváth (1901-1938), österreichischer Dramatiker und Erzähler

 

Published in: on 9. Dezember 2008 at 10:57 pm  Comments (1)  

Weihnachtsfeier 2008

Aus gegebenem Anlaß der allgemeinen Wirtschaftslage wird die diesjährige Jahresabschlußveranstaltung mal anders durch geführt.

x-mas

Published in: on 5. Dezember 2008 at 2:18 pm  Schreibe einen Kommentar  

Raucher werden angestarrt wie Tiere im Zoo

Gerade auf Spiegel Online ein Interview mit Annett Louisan gelesen. Bin selber Nichtraucher, aber ich finde es nicht gut wie Raucher in der Öffentlichkeit behandelt werden. Dann soll der Staat hin gehen und ads Rauchen komplett verbieten. das wäre nicht gut, aber zumindest konsequent. Ich kann Ihr Gefühl nach empfinden.

Published in: on 2. Dezember 2008 at 10:45 pm  Comments (2)  

Schrauben Bohren Hämmern

Yipiehh, bin in einer Online Community drin, und habe mich für ein Projekt beworben, und darf jetzt zusammen mit meinen Freunden den neuen Bosch Uneo ausgiebig testen. Richtig geil. Es gibt in dem ganzen Paket auch sowas wie eine Bohrolympiade, total Cool. Ich freue mich richtig, das wird ein Riesenspaß.

Published in: on 2. Dezember 2008 at 10:19 pm  Schreibe einen Kommentar  

Adventszeit

Das Jahr 2008 neigt sich dem Ende zu, und wir befinden uns wieder in der Adventszeit. Zeit um sich zu besinnen, und ein wenig Gas aus allem Treiben zu nehmen. Zeit für Freunde und Familie vorhalten, mit Arbeitskollegen Essen gehen und und und. Ein wenig Revue passieren lassen, habe ich meine Ziel für 2008 erreicht, wie sehen meine Ziele für 2009 aus. Glühwein trinken, Plätzchen backen, vielleicht mal einen Gottesdienst besuchen, und vieles mehr.

Ich wünsche allen eine friedliche und besinnliche Adventszeit.

Published in: on 2. Dezember 2008 at 4:34 pm  Comments (1)