Arnheim

Es gibt ja die gute alte Angewonheit als Bürger von NRW nach Holland zum einkaufen zu fahren. Die meißten fahren weil es so nah liegt nach Venlo, ich bevorzuge seit längere Zeit schon das Städtchen Arnheim. Bei den meißten nur bekannt durch die Hollywood-Verfilmung „Die Brücke von Arnheim„. Es ist ein schönes Städtchen, mit einer schönen Fußgängerzone, und einem tollen Wochenmarkt. Es gibt tolle kleine Lädchen, mit sehr eigentümlichen Artikeln. Frikandel und Pommes Speziaal gibt es dort auch, eine große Kneipenszene, und nicht so viele Duitse. Aber gerade das macht den Reiz des Städtchens aus. Natürlich gibt es dort noch den Burgers Zoo, den man auch nicht vergessen darf. Meine Ansicht sind die knapp 20 Kilometer mehr als nach Venlo immer die Reise wert.

Advertisements
Published in: on 29. März 2009 at 10:51 am  Schreibe einen Kommentar  

Erste Einblicke

Da hört man immer man muß offen und ehrlich sein im Job, dem Kunden und den Kollegen gegenüber und dann macht man seine eigenen Erfahrungen. Ich durfte die Tage ein Angebot für ein Projekt mit ausarbeiten, mir oblag der technische Teil. Vor den internen Telefonkonferenzen, und auch denen mit dem Kunden gab es dann immer Vorabsprachen mit meinem Manager, was mein Part dabei wäre, was wir ansprechen dürfen und was nicht. Lass den anderen (den Kaufleuten) die Führung bei den Gesprächen, antworte nur wenn du den Ball zugespielt bekomst, halte dich zurück. Dann durfte ich den technischen Part ausarbeiten, nachdem alle Details geklärt waren, so das die Kaufleute das Angebot ausarbeiten können. Schon interessant was da so abgeht. Man geht zwar fair und ehrlich miteinander um, aber dieses rumgeplänkel zwischen den einzelnen Bereichen, und das taktieren untereinander, und mit dem Kunden. Puhh, da ist mir ein User den ich jahrelang kenne, und dem ich vor den Kopf sagen kann das er da wohl Mist gebaut hat aber tausendmal lieber.

Published in: on 24. März 2009 at 8:29 am  Schreibe einen Kommentar  

Hatte ein wenig was zu tun

Ja ich habe meinen Blog vernachlässigt, aber es war nur Zeitmangel. Zwischendurch sind ein paar Sachen passiert. Jobmäßig hat mein Chef mich in eine Projektplanung mit reingezogen, Größe 100K €, mein Aufgabengebiet wurde auch ein wenig erweitert, darf jetzt den Forecast für unsere Mitarbeiter eines Tochterunternehmen mit machen, die Zeiten meiner Teammitgliedern in diversen Tools kontrollieren, etc. pp.. Ich habe jetzt zwei Wochen am Stück nicht einen Handschlag für den Kunden getan, war nur in Meetings, Telefonkonferenzen, oder habe Pläne ausgearbeitet. Das ist eine interessante Erfahrung, wobei ich noch für mich überlege, ob es das ist was ich zukünftig machen will. Habe ja immerhin noch 30 Berufsjahre vor der Brust. Zumindest habe ich im Job lauter tolle neue Leute kennen gelernt, und einen Einblick in das „größere“ Buisness erhalten.

Privat, war ich schwimmen, radfahren, laufen. Habe Baby gesittet, war  im Kino, „Er steht einfach nicht auf dich.“, morgen fahre ich nach Frankfurt in den Zoo, habe mich mit Leuten Freunden getroffen, war gut essen und trinken. War auf ein, zwei Geburtstagen. Sonst fällt mir gerade nichts mehr ein.

 

Allen ein schönes Wochenende, auch dir Uschi falls du das hier liest.

Published in: on 20. März 2009 at 7:24 pm  Schreibe einen Kommentar  

FC Bayern

wie die meißten Menschen in meinem sozialen Umfeld wissen, gehöre ich ja der Fangemeinde dieses Millionärsverein an. Und es tat meiner geschundenen Fanseele gut, endlich mal wieder ein Spiel gegen einen Nationalen Gegner souverän zu Ende gebracht zu haben. Ich weiß als Fan dieses Vereines jammert man auf hohem Niveau, aber was die werten Herren in letzter Zeit gezeigt haben, war schon schlimm. Ich hoffe das der Knoten jetzt endlich geplatzt ist, und der TV der Meisterschaft nichts mehr im Wege steht. Mir san mir.

Published in: on 8. März 2009 at 12:42 pm  Schreibe einen Kommentar  

Kindermund

Die Mutter zu ihrem 10jährigen Sohn, weil er zu stark protzte beim Wii spielen, „Hör auf so auf die Kacke zu hauen.“ Darauf er, „Mama ich war heute noch gar nicht aufm Klo.“

Published in: on 8. März 2009 at 12:51 am  Schreibe einen Kommentar  

Mir fehlen die Worte

Artikel

 

mir fehlen die Worte.

Published in: on 2. März 2009 at 9:00 pm  Comments (1)  

Sekt und Ouzo(Pilavas)

War gestern zu einer Hauseinweihung eingeladen gewesen. Wer die Gastgeber kennt, weiß das immer reichlich Ouzo (Pilavas) gereicht wird. Habe mal wieder den Fehler gemacht nicht jede 2. Runde auszusetzen. Mir ging es heute morgen nicht so gut. Hatte aber sehr viel Spaß mit vielen alten Freunden. Sekt habe ich getrunken, weil ich kein Biertrinker bin, und dachte mit Sekt komme ich gut durch den Abend. Weitgefehlt.

Published in: on 1. März 2009 at 10:45 pm  Comments (1)